Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Archiv » 2016 » sonstiges » Die neue Cafeteria!
 

Ein Interview mit der neuen Cafeteria

Storyfoto

Um die neue Cafeteria unserer Schule etwas besser kennen zu lernen, haben wir (Lukas Arnold, Aline Lichtenau) uns mit Frau Morgenstern-Jung, der Frau, die ihr wahrscheinlich als die Kassiererin der Café kennt, zusammengesetzt und ein paar Fragen gestellt. Sie und Frau Vieth sind das neue Team unserer Cafeteria!

Wer seid ihr?
> Wir sind aus Eschwege, von den Werraland Werkstätten. Ich bin angestellt über die WeBeG (Werraland – Beschäftigungsgesellschaft), eine Tochtergesellschaft des Unternehmens, und habe hier dementsprechend zwei oder drei Mitarbeiter von den Werraland Werkstätten. Das sind in dem Sinne Behinderte, deswegen dauert es manchmal auch etwas länger, wenn man etwas sagt oder auch in der Küche; das geht aber. Ich fahre jeden Morgen von Eschwege mit dem Auto hier her und hole die Kollegen aus Retterode ab, bevor ich zur Schule fahre.

Was habt ihr für ein Angebot, und gibt es auch bestimmte Angebote zu verschiedenen Tagen?
> Wir wollen das so handhaben, dass wir bestimmte Tage festlegen. Zum Beispiel wollen wir Dienstags die Wraps machen und den Donnerstag die Hamburger. Zwischen diesen Angeboten möchte ich an den langen Tagen, wo die Schüler noch in der Mittagspause hier sind, auch vermehrt Pizza oder Bockwürste anbieten. Ws wäre aber sinnvoll, dass ein interessierter Schüler in der vorherigen Pause mal vorbei kommt und Bescheid sagt, dass länger Unterricht ist, damit wir uns dementsprechend mit dem Angebot drauf einstellen können. Denn wenn zu viele Schüler kommen, wird das Angebot schnell knapp und wir haben nicht mehr für jeden etwas da. Wir haben hier auch Getränke, also nicht nur Essen. Wir verkaufen Mehrweg-/Pfandflaschen. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass diese Flaschen auch gerne wieder zurück gebracht werden können.

Wie sieht es mit den Preisen der Produkte aus?
> Ich musste zwar jetzt schon mit den Preisen ein wenig nach oben gehen, aber insgesamt passt es so ganz gut von den Angeboten her. Das Süßwarensortiment wechselt ab und zu mal, deswegen muss ich da auch selber immer wieder etwas besorgen, der Preis variiert also. Die Wraps und die Burger kosten 2€, die Pizza momentan 3€ und bei der Bockwurst mit entweder Senf oder Ketchup sind es ebenfalls 2€. Wir versuchen die Preise ein wenig einheitlich zu halten, denn die meisten geben mir zum Beispiel zwei Euro und fragen mich „Was krieg ich dafür?“. Auch für die kleineren Schüler ist es so einfacher.

Gibt es hier auch gesundes Essen, als kleiner Vitaminschub für zwischendurch zum Beispiel?
> Es wird hier alles frisch gemacht, zum Beispiel ist in den Wraps frischer Eisbergsalat, Mais, Mozzarella oder die Hähnchenbrust, die ich vorher aufgebacken habe. Dann haben wir eben nicht nur Süßes, sondern auch Brötchen, wie zum Beispiel Mehrkornbrötchen.
Ihr achtet also darauf, dass die Schüler nicht nur Ungesundes und Süßes essen?
> Ja, nicht nur Süßes. Daraus ergib sich auch die Frage, ob die Schüler noch Anregungen haben, was mit ins Sortiment kann, was aber dann auch gesund sein sollte. Damit wir einfach auch ein wenig mit dem Angebot variieren und es erweitern können.

Die Öffnungszeiten sind für alle doch sehr wichtig zu wissen, wie sieht es damit aus? > Angedacht ist, dass frühestens um halb 8 jemand hier ist – was auch bis jetzt gut klappt, auch wenn früh doch eher wenige Schüler da sind, die wirklich etwas wollen. Früh am Morgen gibt es dann aber erst eine kleine Auswahl, denn das Essen muss ja auch erst vorbereitet werden.

Nachdem wir die eher formalen Fragen durch hatten, fragten wir sie noch ein paar Fragen direkt an sie, was ihren Eindruck oder vorherige Erfahrungen angeht.

Wie ist ihr Eindruck von unserer Schule/unseren Schülern? > Alles okay soweit! Es ist die Anfangszeit, da muss man sich noch aneinander gewöhnen, aber es geht ganz gut. Es gab zwar auch schone eine kleine Auseinandersetzung, aber dies bleibt halt nicht aus – das ist mal so, aber das kann man auch schnell wieder klären.

Waren sie denn schon an anderen Schulen tätig? > Ich selber nicht, aber die Firma ist auch an anderen Schulen tätig.

Wie viel Essen verkaufen sie so am Tag? > Von den Brötchen her, wenn ich jetzt mal an gestern denke, da waren es so ca. 80 Stück, und auch die Wraps waren alle ausverkauft. Also was wir vorbereiten, wird auch gut verkauft. Falls mal etwas nicht da ist, was nachgefragt wird, dann schwenken die Schüler halt um – Hunger ist Hunger! Auch Lehrer kaufen bei uns. Vor allem freuen sich die Lehrer, dass wir auch offen haben, wenn sie mal frei haben. ;-)

Macht es ihnen eigentlich Spaß, sie sagten ja, dass sie vorher noch nicht solche Erfahrungen gesammelt haben? > Das ist für mich tatsächlich Neuland. Aber ich komme gut zurecht, alles gut. Momentan sind wir auch zwei hier, wobei auch gewechselt werden kann, wenn mal Not am Mann ist. Für mich ist jemand zum Auswechseln da, und auch eine dritte Person kann hier noch einspringen. Also zu viel Stress haben wir nicht. Ich kann mir auch gut vorstellen hier noch lange weiter zu machen.

Zuletzt hat uns Frau Morgenstern-Jung noch einmal darauf hingewiesen, dass wir gerne für Anregungen zu ihr kommen können, um das Angebot ein wenig auf uns anzupassen und auch für Abwechslung zu sorgen.

Es war ein angenehmes Interview, was uns und ihr viel Spaß gemacht hat! Es lohnt sich wirklich in der neuen Cafeteria mal vorbei zu schauen, die Preise sind super, das Essen schmeckt echt gut und Frau Morgenstern-Jung und Frau Vieth sind wirklich sehr nette Menschen, von denen man sich gerne bedienen lässt. :-)


Aline Lichtenau