Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Archiv » 2017 » Schulische Veranstaltungen » Sozialtraining der 5b
 

Sozialtraining der 5b in Reichenbach

Storyfoto

Direkt nach den Osterferien hat sich die Klasse 5b am Dienstagmorgen gut gelaunt auf dem Parkplatz hinter der Eingangsstufe mit ihren Lehrern Herrn Ingrisch und Frau Möller getroffen und ist in Richtung Reichenbach gewandert, wo wir vier Tage gemeinsam verbringen wollten.

Das Gepäck mit samt vieler kleinen Leckereien für coole Partys und Picknicks zwischendurch wurde von den Eltern zum Haus an den Großen Steinen gebracht – vielen Dank dafür!

Nach zweieinhalb Stunden Wanderung mit kurzer Pause am Canyon und Besteigung des Turms der Burg Reichenbach sind wir in Reichenbach bei den großen Steinen angekommen. Als erstes wollte natürlich jeder sein Zimmer erkunden und einrichten.Jedes Zimmer hatte seinen eigenen Geschmack, daher waren manche Zimmer toootaaal dekoriert (sowie das Zimmer „Glamour Girls“) manche Zimmer dagegen waren tooootaaal Kahl!!!

Nach einem leckeren ersten Mittagessen haben wir den Nachmittag genutzt, um das Gelände rund um die Großen Steine mit einer tollen Waldrallye kennenzulernen. Dabei sind viele spannende, gruselige und auch lustige Geschichten über die Region erzählt worden – viele waren im Laufe der Jahre in Vergessenheit geraten und einige vielleicht noch nie öffentlich erzählt worden! Dass an den Großen Steinen Waldgeister leben, davon konnten wir uns während der vier Tage mehrmals überzeugen…. Der erste Tag in Reichenbach endete mit einer coolen Party, deren Einzelheiten aber unser Klassengeheimnis bleiben sollen! I n der ersten Nacht konnten manche Zimmer nicht gut einschlafen, weil die Betten der Jungenzimmer bei jeder Bewegung geknirscht haben!!!

Am Mittwoch war dann „Sozialtraining“ angesagt.

Elke und Leon unsere Teamer waren immer entspannt und nett. Sie haben das Sozialtraining übernommen so dass Herr Ingrisch & Frau Möller Zeit zum Entspannen hatten. Mit den Teamern haben wir viele Spiele gespielt sowie den „Mohawk Walk“ bei dem wir auf einem dünnen Drahtseil balancieren mussten ohne den Boden zu berühren. Bei dem Spiel war Teamfähigkeit gefragt, denn es galt erst dann als bestanden, als wir es alle zusammen geschafft hatten.

Abends war Liederabend mit Joelina angesagt. In der Schule hatten wir uns bereits die Lieder ausgesucht, die Joelina bei dem Liederabend spielen sollte. Der Liederabend war romantisch und die Stimmung war toll. Außerdem hat es sehr viel Spaß gemacht!!!!

Als es dann endlich richtig dunkel war haben wir eine Nachtwanderung gemacht, bei der wir Waldgeister gesehen haben an einem Seil quer durchs Dickicht gekrochen sind auf einer Lichtung einer „echten“ Gruselgeschichte gelauscht haben und sogar eine Mutprobe bestehen konnten!

Die einen sagten es war zu gruselig andere wollten mehr!!!

Besonders für Herrn Ingrisch wurde die folgende Nacht recht kurz, da einige Kinder sich nicht mehr sicher waren, ob die Gruselgeschichten nicht do echt waren. Sicherheitshalber haben sie sich auch nach der Geisterstunde noch ein paar Mal erzählen lassen, dass alle Geschichten erfunden waren, aber wer weiß…

Mehr oder weniger müde haben wir am nächsten Tag wieder viele tolle Spiele mit Elke und Leon gespielt: „Capture the Flag“ hat unglaublich Spaß gemacht. In dem Spiel geht es um eine Fahne, es wird in einem Wald gespielt und es gibt 2 Teams! Mehr verraten wir noch nicht!!! Im Sozialtraining geht es vor allem um Teamarbeit deswegen spielten wir auch das Spiel „Gefängnisausbruch“! Aber mehr verraten wir jetzt wirklich nicht!!!
An unserem letzten Abend haben wir ein Lagerfeuer mit Stockbrot und Partyspießchen gemacht – alles selbst vorbereitet und geknetet, ´versteht sich!

Wir sollten alle in den Wald gehen und Brennholz für das Feuer suchen. Was machen zwei unserer Jungs? Sie holen gleich zwei ganze Bäume! Unverschämter Weise haben sie sich dann auch fünf Mädchen dazu geholt damit sie den Baum durchbrechen konnten, echt unverschämt:) Nach einer Weile war das Feuer endlich an, nur einem Mädchen war soooooo kalt, dass sie die Wärme gar nicht gespürt hat. Sie hatte 9 Jacken an. Nach dieser skurrilen Aktion haben wir endlich Stockbrot gemacht. Viele haben es geschafft das Brot essbar zu machen aber auch bei einigen ging es auch einfach schief!!!!

Nach einer Abschlussrunde mit Elke und unseren Lehrern am Freitagvormittag wurden wir von unseren Eltern müde aber auch sehr zufrieden an den Großen Steinen wieder abgeholt.

Wir wünschen auch euch viel Spaß bei eurer Klassen(Sozial) Fahrt!!!

Von Alina Schmidt, Lena Mayer und Fenja Breitenstein