Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Home » Deutsch-Intensiv
 

Deutsch-Intensiv-SchülerInnen beenden ihre Deutschkurse

Storyfoto

Deutsch-Intensiv-SchülerInnen beenden ihre Deutschkurse und wechseln in Regelklassen

Seit diesem Schuljahr ist es soweit: Viele der Schülerinnen und Schüler, die bislang in den Deutsch- Intensiv-Klassen unterrichtet wurden, gehen jetzt ganztägig in den Regelunterricht ihrer Stammklassen oder andere Klassen. Sie haben inzwischen ihre Schreib- und Vokabelkenntnisse deutlich erweitert und verstehen recht gut, was auf Deutsch gesprochen wird.

Damit sie auf einen der Abschlüsse unserer Schulformen vorbereitet werden können, sollen sie den Regelunterricht besuchen, denn es gibt natürlich auch noch andere Fächer als Deutsch und gelegentlich Mathematik. Besonders beliebt bei den Jugendlichen ist natürlich der Sportunterricht.
Frau Magenheim hat die Schülerinnen und Schüler ihrer Deutsch-Intensiv-Gruppe nach ihren Erwartungen und Wünschen für die schulische und private Zukunft schriftlich befragt und sehr anrührende und ehrgeizige Antworten erhalten:
Fast alle wünschen sich, gute Schüler zu sein und Unterstützung beim Lernen zu erhalten, damit sie ihren Realschulabschluss machen können. Einige schrieben, sie möchten später eine gute Arbeit finden, damit sie zeigen können, dass sie etwas leisten möchten, ihren Job gut machen und den Erwartungen entsprechen. Manch einer benennt seinen Traumjob und hofft darauf, eine Chance zu haben, ihn zu erreichen. Ein Schüler verband diese Antwort mit einem Dank an seine LehrerInnen, die ihn stets ermutigen und antreiben, sich weiter zu steigern. Da eine seiner Lehrerinnen gerade schwanger ist, wünscht er speziell ihr, dass sie ein schönes und gesundes Baby bekommt. Natürlich werden auch Wünsche nach weniger Hausaufgaben und mehr Freizeit genannt, nach materiellen Gütern, wie einem Auto oder einem PC-Spiel.

Gesundheit spielt eine große Rolle in den kleinen Aufsätzen der SchülerInnen: Sie wünschen sich für ihre Familien in Syrien, Iran, Afghanistan oder Deutschland, dass alle gesund bleiben oder wieder werden. Die Sehnsucht nach einem Wiedersehen mit der Familie derjenigen Jugendlichen, die unbegleitet nach Deutschland kamen, ist groß: Da schreibt einer, dass er sich wünscht, dass seine Familie bald nachkommen kann und ein anderer, dass er sich einen Job wünscht, um Geld zu verdienen, um zu seiner Familie zu fliegen. Ein Dritter hofft, dass seine Eltern ihn verstehen und dass er mit seiner Familie zusammenleben kann.

Auch naheliegende Ziele gibt es: Für den dauerhaften Wechsel in die Klasse wünschen sich die SchülerInnen, Neues kennenzulernen, neue Freunde zu finden und gemeinsam z.B. dem Hobby Fußballspielen oder Tanzen nachgehen zu können. Manch einer möchte seine Schulzeit als eine schöne Zeit in Erinnerung behalten.