Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Home » Farbe an die Wände
 

Farbe an die Wände – Papier unter die Decke!

Storyfoto

Unter diesem Motto widmete sich die Kunst-AG an zwei Projekttagen zwei bislang wenig reizvollen Bereichen in unserer Schule. Ziel war es sowohl die kahle Wand auf der rechten Seite der Cafeteria als auch den hohen schmucklosen Treppengang zur Schulmensa schöner und lebendiger zu gestalten.

Nach einem Entwurf von Tatjana Arhipov malten elf Schülerinnen ein fantasievolles Ensemble aus Zweigen, Blüten, Blättern, Vögeln und Schmetterlingen an die abfallende Wand der Rampe zur Cafeteria und haben so die graue Putzfläche in einen echten Hingucker verwandelt.
Dem Aufskizzieren des Motivs mit Zeichenkohle folgten ein arbeitsteiliges Ausmalen und kreatives Weiterspinnen der Vorlage mit intensiven Acrylfarben. Alina Bauer (8c), Viviane Fissler (8b), Maleen Jagemann und Jane Semmelrodt aus der E1, Tatjana Arhipov, Alexandra Gamov, Lena Köster und Celine Sonnabend aus der Q1 sowie die angehenden Abiturientinnen Clarissa Schröder, Sophia Müller und Viktoria Schneider (Q3) konnten das Wandgemälde mit viel konzentrierter Arbeit, Engagement und Kreativität am Mittwoch und Donnerstag (25./26.1.) vollenden. Für das körperliche Wohlbefinden und zur Überbrückung von kleineren „Schwächephasen“ sorgte dabei Frau Jung-Morgenstern von der Cafeteria mit zahlreichen Leckereien – hierfür sei ihr herzlich gedankt!

Parallel arbeitete eine Schülergruppe, bestehend aus Anna-Lena Volkhardt (Q3) sowie Louis Hartmann, Max Riemann, Chenoa und Daria Thomas aus der E1, an der optischen Bereicherung des sehr hohen und schmalen Treppengangs zur Mensa. Nach einer kreativen Ideenphase einigte man sich auf den Bau überdimensionaler Papierflieger, die - an die Decke gehängt – als bewegte Farbtupfer über den Köpfen der Herabschreitenden schweben sollen. Das Falten derart großer Flieger gestaltete sich dann aber doch schwieriger als gedacht. Letztlich gelangen zwei große und zwei kleine Modelle, die farbkräftig bemalt wurden und den ihnen zugedachten „Luftraum“ gut füllen können. Die Aufhängung der Papierflieger in schwindelnder Höhe blieb allerdings unseren Hausmeistern, Herrn Köbrich und Herrn Pinneker, überlassen. Auch ihnen gilt unser Dank. Ohne ihre Hilfe würden unsere Flieger wohl am Boden bleiben müssen.

Alles in allem war es eine interessante Aktion mit viel Spaß und einem schönen Ergebnis. Allen Beteiligten gelten mein Dank und meine Anerkennung für die geleistete Arbeit und die großartige Stimmung im Team.

Andreas Möller