Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Home » Fußball Kreisentscheid
 

FvSS – Fußballer mit Platz 4 beim Kreisentscheid „Jugend trainiert für Olympia“

Storyfoto

Ende September fand in Eschwege der Kreisentscheid Fußball der Jahrgänge 2003 – 2005 statt. Die Schüler der Freiherr–vom–Stein–Schule mussten bei diesem Turnier gegen vier andere Schulen im direkten Vergleich antreten.

Im ersten Spiel gegen die Anne–Frank–Schule aus Eschwege verlor die Mannschaft, trotz guter eigener Torchancen, mit 0:2 Toren. Im zweiten Spiel gegen die Rhenanus–Schule aus Bad Sooden–Allendorf ging man durch einen herrlich herausgespielten Treffer des überragenden Spielmachers Eduard Gruso (Jahrgang 2005!) schnell mit 1:0 in Führung. Im Gegenzug verwandelte der Gegner aber einen Freistoß von der 16–m–Linie zum 1:1-Endstand.
Gegen die Adam–von–Trott-Schule aus Sontra rief die junge Mannschaft der FvSS dann ihr großes spielerisches Potenzial ab und siegte mit teilweise herrlich herausgespielten Toren mit 9:1 (Torschützen: Lukas Diederich 3x, Tobrak Ozer 2x, Tom Deichmann, Johann Marx, Philipp Triller und Sefa Kindirci).
Das entscheidende Spiel gegen den späteren Turniersieger der Johannisberg–Schule aus Witzenhausen ging dann trotz großartiger Gegenwehr und sehr guter eigener Torchancen (u.a. Kopfball von Lukas Diederich an die Lattenunterkante!) mit 0:2 verloren.

Teammanager Holger Lepper und Chefcoach Alfred Biserkin zeigten sich dennoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen und dem fairen Verhalten (nur eine gelbe Karte in vier Spielen) der Mannschaft.

Auch Schulleiter Burkhard Wieders äußerte sich wohlwollend und verband damit die Hoffnung, dass die sehr junge Mannschaft in den nächsten beiden Jahren wieder zu den alten Erfolgen (6x Sieger im Kreisentscheid in den vergangenen 10 Jahren!) zurückkehren kann.
Außer den bereits Genannten kamen noch folgende Spieler zum Einsatz: Lorenz Kistner, Lars Kraft, Bandik Nickel, Dominik Ochs, Luca Preuss, Lenard Seitz, Jannis Trupp und Finn Rüttimann.