Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Home » Lesescouts 17/18
 

Lesescouts planen Schreibprojekt

Storyfoto

Wir freuen uns über den Zulauf unserer AG Lesescouts. In diesem Schuljahr haben wir neun interessierte Lesescouts dazugewonnen, aktive Mitglieder sind in der AG nun weit über 30 Schülerinnen und Schüler von der 6. Klasse bis zum Abiturjahrgang. Was sind die Aufgaben der Lesescouts im Schuljahr 2017/18?

Gegenwärtig engagieren sich einige Lesescouts in der Deutschförderung ihrer ausländischen Mitschüler, indem sie mit ihnen gemeinsam mittwochs in der 7./8. Stunde in der Bibliothek laut vorlesen üben. Das Hauptprojekt im Schuljahr 2017/18 ist aber ein Schreibprojekt, das die Lesescouts während der Projektwoche im Juni 2017 erfunden haben.

„Eine Schule schreibt ein Buch“, so heißt unser neues Projekt und es ist in den fünften und sechsten Klassen sehr beliebt. Inzwischen haben sich 86 Teilnehmer aus vielen Klassen angemeldet, und am 25. September geht es los!

Da werden die vier Freunde Rose, Damon, Katy und Sam von den Schülern der Oberstufe im Darstellenden Spiel in der Aula in Szene gebracht. Die vier Charaktere haben die Lesescouts erfunden. Sie bilden den Mittelpunkt des Projektes „Eine Schule schreibt ein Buch“. Was die vier Freunde erleben werden, vor welchen Konflikten und Abenteuern sie stehen, wissen wir noch nicht. Das wiederum werden unsere Fünft- und Sechstklässler erfinden, wenn sie ihre Geschichten zu unserem Buch alleine oder in Gruppen schreiben.

Schreibzeit ist von September bis Dezember 2017. Das Ergebnis werden die Lesescouts demnächst in einer Fortsetzungsgeschichte der Schulgemeinschaft präsentieren. Die beliebtesten Kapitel des Buches sollen prämiert werden. Dazu nehmen alle Teilnehmer zum Dank für ihr Mitmachen an einer Preisverlosung teil.

Jetzt wünschen wir allen jungen Autoren gutes Gelingen und viel Fantasie für ihre Geschichten. - „Eine Schule schreibt ein Buch“, wir sind gespannt, was für ein Buch uns die Kinder in drei Monaten vorlegen werden.


Text: E. Herrmann, Fotos S. Seiler