Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Home » Medienunterricht CoMeT
 

FvSS in der HNA: Quellen im Netz einschätzen lernen

Storyfoto

Aus der HNA vom 4. März 2020 von Evelyn Paul
(Text und Fotos)

Von Kindern und Jugendlichen wird heute erwartet, dass sie sich in der digitalen Welt auskennen, weil sie damit aufwachsen. Dabei wird außer Acht gelassen, dass auch sie erst eine Medienkompetenz erlernen müssen.

In der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau werden die Schüler der siebten und achten Klasse deswegen im Fach Computer- und Medien-Training (CoMeT) unterrichtet. Der Lehrplan ist vielfältig aufgebaut: Grundlegende Dinge, wie das Anlegen einer eigenen E-Mail-Adresse, den Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm und die Handhabung eines einfachen Bildbearbeitungsprogramms werden ebenso thematisiert wie die Rechte am eigenen Bild, aber auch die Lizenzrechte von fremden Bildern, Musik und Software. Zudem wird der Umgang mit den sozialen Netzwerken und Cybermobbing besprochen. Später drehen die Schüler sogar einen eigenen kleinen Film. Aktuell steht der Themenkomplex Präsentationen auf dem Stundenplan von Lehrer Erik Meyfarth. Dazu gehört auch die Recherche im Internet. Nach einigen einführenden Worten lässt Meyfarth die Schüler suchen, was Impressen sind und welche Bedeutung sie haben, um eine Quelle im Netz einschätzen zu können.

„Ich finde den Unterricht spannend“, sagt die 13-jährige Lea Marie Bernhardt. Daheim sei sie nicht viel am Computer. Was sie hier aber lerne, schätzt sie als wichtigen Lerninhalt fürs Leben ein. Mitschülerin Melissa Heller interessiert sich dagegen für Technik und hat schon immer viel am PC gemacht. Gemeinsam folgen sie der Anweisung Meyfarths und überprüfen verschiedene Quellen. Wo wird die Fotosynthese verständlich für Siebtklässler erklärt? Vor Wikipedia warnte bereits Meyfarth, da die Inhalte häufig sehr komplex dargestellt werden könnten. Zoe Rüttimann nutzt deswegen lieber Fragfinn.de und Blinde-Kuh.de, wo Sachverhalte kindgerecht erklärt werden. Um zu zeigen, dass im Internet häufig auch Themen unterschiedlich dargestellt werden, lautet der nächste Auftrag für die Schüler, verschiedene Quellen zum Thema Klimawandel zu finden. Dazu werden die Siebtklässler schnell fündig und nennen Beispiele wie Greenpeace und die Tagesschau. Der 13-jährige Maik Bela hingegen findet auf Youtube ein Interview mit der AfD-Politikerin Beatrix von Storch, die ihre Meinung dazu äußert, ob der Klimawandel wirklich ein menschgemachtes Problem ist oder von der Sonne. Auch solche Quellen lernen die Kinder mit der Hilfe Meyfarths einzuordnen.

„Fachlich fehlt leider die Zeit, um tiefer in das Thema zu gehen“, bedauert Meyfarth, dass er nicht intensiver mit den Schülern über die Funde diskutieren kann. Aber auch so ist ihnen das Prinzip deutlich geworden: „Nicht alles, was im Internet steht, ist die Wahrheit“, erkennen Mara Aliciuc und Kaja Mauruschat. Neben dem Fach CoMeT versucht die Freiherr-vom- Stein Schule den Unterricht auch mit neuester Technik zu unterstützen. So werden alte Over-Head-Projektoren zum Beispiel ersetzt durch Dokumentarkameras. Diese sind nicht nur vom Gewicht her leichter, sondern können über einen Beamer das Bild auf die Tafel projizieren. So können unkompliziert Arbeitsblätter an der Tafel ausgefüllt und Hausaufgaben vorgestellt werden.