Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Home » Unsere Schule baut um!
 

Unsere Schule baut um!

Storyfoto

Unter diesem Titel hatte die Schulleitung der FvSS Eltern und KollegInnen am Donnerstag, den 9.11.2017 mit einem Elternbrief zu einem Treffen eingeladen, um über die neuesten Entwicklungen des geplanten Umbaus zu Informieren.

Im Vorfeld der Einladung hatte es zahlreiche kritische Anfragen seitens Eltern und Lehrern gegeben, die über die bereits aufgetretenen Verzögerungen bei der Sanierung des Mittelstufengebäudes klagten: Seit fast einem Jahr sitzen die Schüler, die ihre Räume zur Freiherr-vom-Stein-Straße haben, hinter einer Bauplane, die weder Licht noch ausreichend Luft in die Räume lässt.

Ca. 60 Eltern und Lehrkräfte waren der Einladung gefolgt und verfolgten mit Interesse die ausführliche Vorstellung der Baumaßnahmen durch Herrn Pfaffenbach, der anhand der Baupläne erläuterte, welche Änderungen und Verbesserungen auf die Schulgemeinde zukommen. Nachfragen gab es z.B. zur Qualität der IT-Ausstattung nach dem Umbau, die von Herrn Meyfarth, dem IT-Spezialisten der Schule, positiv beantwortet werden konnte. Zur Auflösung des Klassenraumprinzips in der Eingangs- und Mittelstufe gab es Anmerkungen und Einwände: Nicht mehr der eigene Klassenraum, sondern der Jahrgangsbereich steht jetzt im Mittelpunkt. Das Konzept wurde mit dem Schulberatungsbüro „Lernlandschaften“ abgesprochen und greift auf die positiven Erfahrungen zahlreicher Schulen zurück.

Weitere Teilnehmer an diesem Abend waren Herr Hesse, der beim Kreis für das Gebäudemanagement als Bauingenieur zuständig ist. Zusammen mit dem Architekten, Herrn Rehbein, dessen Ingenieurs- und Planungsbüro vom Kreis beauftragt wurde, die Pläne auszuarbeiten und die Bauleitung zu übernehmen, wird er die Umbauarbeiten von Seiten des Schulträgers begleiten.

Der Schulleiter, Herr Wieders, war der Gastgeber des Abends und gab zur Begrüßung einen kurzen Abriss der Genese der Bauplanung an der FvSS. Er verwies auch darauf, dass der Umbau in Verbindung zu setzen sei mit einem neuen Schulkonzept, das die Zusammenführung aller SchülerInnen am Berg beinhaltet. Dieses Vorhaben wurde im Vorfeld von vielen Eltern und KollegInnen begrüßt.

Herr Brengel, Fachbereichsleiter beim Kreis und zuständig für das Gebäudemanagement, ging danach auf den Zeitplan der Baumaßnahmen ein und erklärte auch die bereits entstandenen Verzögerungen. Seinen Ausführungen zufolge sollen die Sanierungsmaßnahmen nun bald abgeschlossen sein und Ostern 2018 soll der Umbau des Bauabschnittes I beginnen, also die Vorbereitung der neuen Verwaltungsräume, die ins Zentrum des Gebäudes verlegt werden.
Jene Baumaßnahmen, die mit großem Lärm und Staub verbunden sind, also das Einreißen von Wänden im Mittelstufengebäude, sind für die Sommerferien 2018 vorgesehen. Die weiteren Bauarbeiten müssen während des laufenden Unterrichtsbetriebes stattfinden.

Bauteil III, der Umbau der Oberstufe, sieht vor, dass auch der Jahrgang 10 mit aufgenommen wird. Die Baumaßnahmen hierfür sollen im Sommer 2019, nach Beendigung der Arbeiten im Bauteil I, beginnen.

Der Abschluss der Bauarbeiten und der Umzug der Eingangsstufe an den Berg soll nach den Sommerferien 2020 erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt soll auch der neue Eingangsstufenschulhof fertig gestellt sein, damit die Kinder der Klassen 5 und 6 adäquate Spiel- und Bewegungsflächen haben.

Weitere Verzögerungen werde es nicht geben, auch wenn die Lage auf dem Baumarkt z.Zt. so angespannt sei, dass Firmen für die Bauausführung und selbst Materialien nur schwierig gefunden werden könnten. Sollte es durch die Lage am Baumarkt oder aus anderen Gründen zu Kostenerhöhungen kommen, wird dies nicht zu Einschränkungen bei der Baumaßnahme kommen, sondern es würde nachfinanziert, so die feste Zusage des zuständigen Kreisvertreters, Herrn Brengel.

Über diese Aussagen freut sich unsere Schulgemeinschaft und wird die verantwortlichen politischen Vertreter ggf. hieran erinnern.

Text: C.Seiler, Fotos: E.Meyfarth