Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Schule » Historie » Die Volksschule HeLi
 

Die Volksschule der Stadt Hessisch Lichtanau

Wolfgang Becher


Der 1. August 1972 brachte eine einschneidende Veränderung der Schulsituation in Hessisch Lichtenau: Die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der ehemaligen Volksschule bildeten die neue selbständige Grundschule. Die Jahrgangsstufen 5 bis 10 und die Freiherr-vom-Stein-Schule büßten ihre Selbständigkeit ein und gingen in der neuen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe auf. Aber bereits seit Kriegsende wurde stetig an der Verbesserung der Schulraumsituation und des Lernangebotes der Volksschule gearbeitet.

Ein kurzer Auszug aus der Schulchronik macht dies deutlich.


Altes Schulgebäude

1945 Volksschule Hessisch Lichtenau, Rektor Räder, 486 Kinder, Rote Schule und Vereinshaus

1946 30 Knaben und 11 Mädchen werden an das Gymnasium abgegeben 1947 Rektor Schäfer, 428 Kinder

1948 4 Klassenräume in der Zigarrenfabrik kommen dazu, 539 Kinder

1951 Neubau der Volksschule in der Heinrichstraße wird bezogen, Rektor Jäger, 510 Kinder

1953 Rektor Harbusch, 508 Kinder

1953 Volks- und Realschule mit Aufbauzug

1956 Erweiterungsbau (Bau II) und Turnhalle werden bezogen, 566 Kinder

1964 Erweiterungsbau (Bau III) wird bezogen

1967 Grund-, Haupt- und Realschule, Rektor Tschampel, 756 Kinder

1970 Die Förderstufe wird eingerichtet, 1262 Kinder

1972 Bildung der Gesamtschule, Abtrennung der Grundschule, Rektor Schelper 530 Kinder